Vortrag

Titel:
Modellbasiertes, durchgängiges Anforderungsmanagement – Methodik und Werkzeugunterstützung für große Projekte

Session:
Systementwicklung

Datum und Uhrzeit:
5. Juni 2007 von 14:30 bis 15:00 Uhr

Beschreibung:
Anforderungen sind gleichermaßen Ausgangspunkt wie auch Ziel des Software Systems Engineering. Die zugehörigen Aktivitäten erstrecken sich folglich auf alle Phasen eines Entwicklungsprojekts und erzeugen Inhalte für viele unterschiedliche Ergebnistypen – vom Lastenheft über das Pflichtenheft bis hin zu Testfällen und Abnahmekriterien. Modellbasierung kann dabei helfen, die Konsistenz und Einheitlichkeit dieser Ergebnisse sicherzustellen, da alle relevanten Informationen in einem gemeinsamen, redundanzfreien Modell stammen.

Die meisten Ansätze aus dem MDA-Bereich (Model-Driven Architecture) konzentrieren sich aber auf die Generierung von Quellcode und vernachlässigen wichtige Kernaufgaben beim Anforderungsmanagement wie die teambasierte Erarbeitung von Modellen, die Generierung verständlicher Dokumente für Reviews und Abnahmen und die Ableitung von Systemtestfällen.

Die ModelIntegra-Methode unterstützt diese Aufgaben und zielt dabei speziell auf die Anforderungsanalyse in großen Projekten ab. Im Zentrum der Methode stehen Anwendungsfälle: Sie bilden die gesammelten textuellen Anforderungen ab und spezifizieren das Systemverhalten auf hoher Abstraktionsebene. In der Folge lassen sie sich über zusätzliche Beschreibungstechniken wie Aktivitätsdiagramme, fachliche Klassendiagramme und Sequenzdiagramme weiter mit Informationen anreichern, damit schließlich ein bruchloser Übergang zu Schnittstellenspezifikationen und Testfällen erfolgen kann.

Der Vortrag erklärt die Zusammenhänge zwischen den unterschiedlichen Beschreibungstechniken (basierend einem speziellen UML-Profil) und stellt das zugrunde liegende domänenspezifische Metamodell für die Anforderungsanalyse vor. Dabei geht er vor allem darauf ein, welche Konzepte und Techniken bei Metamodell und Werkzeugunterstützung für große Projekte nötig sind.

Die Umsetzung der Konzepte wird anhand des Open-Source-Generators ModelIntegra demonstriert. Er ist als Plugin für die CASE-Werkzeuge Rational RSA und NoMagic MagicDraw frei verfügbar.


Referenten:

Dr. Klaus Bergner ist Mitgründer und Geschäftsführer der 4Soft GmbH. Er hat im Jahr 1996 am Lehrstuhl von Prof. Dr. Manfred Broy an der Technischen Universität München promoviert und leitete dann ein Forschungsprojekt über komponentenorientierte Software-Entwicklung. Klaus Bergner hat langjährige Erfahrung als Projektleiter und Berater für komplexe Software-Entwicklungsprojekte und Software-Architekturen sowie im Bereich von Vorgehensmodellen und Entwicklungsmethoden.

Michael Kempf ist Berater und Software-Ingenieur bei der 4Soft GmbH. Er ist Projektleiter und Architekt des ModelIntegra-Projekts und hat sich auf die Bereiche Anforderungsmanagement und modellbasierte Entwicklung spezialisiert.


Vortragsfolien:

Teilnehmer der Konferenz können die PDF Folien zu diesem Vortrag herunterladen. Bitte verwenden Sie dazu die Ihnen per Email zugesandte Benutzerkennung. Sollten Sie noch keine Email von uns erhalten haben, so wenden Sie sich bitte an orga@see-conf.de.


 

©2007 4Soft GmbH - http://www.4soft.de